Die Parlamentsparteien planen den Spenden-Strip

Neue Fälle

5 weitere Geheim-Lobbyisten im Parlament

Im Parlament wird für Pharmakonzerne oder Hotelimperien Lobbying betrieben.

Supersauber sieht anders aus. Zahlreiche österreichische Parlamentarier gehen neben ihrer Abgeordnetentätigkeit einem oder mehreren Berufen und Tätigkeiten nach. Dies wird in einer Liste über die Begrenzung von Bezügen öffentlicher Funktionäre kundgemacht. Darin finden sich alle Tätigkeiten, mit denen ein Einkommen von über 1.142,40 Euro pro Jahr verbunden sind.

Geheime Lobbyisten in Österreichs Parlament
Freilich nehmen nicht alle diese Meldepflicht genau. Insgesamt haben zumindest 13 Abgeordnete nicht alle Nebentätigkeiten offengelegt. Fünf stechen besonders heraus - bei ihnen drängt sich der Lobbyismus-Verdacht förmlich auf. Beunruhigend: Diese Lobbyisten finden sich in allen Parteien - nur die Grünen bleiben sauber.

Stimmung für Pharma, Immobilienfirmen & Co.


Lobbying-Mandatare quer durch (fast) alle Parteien

  • Pikant ist die Tätigkeit von FPÖ-Mandatar Johannes Hübner. Er hat seinen Aufsichtsratsposten in der Erste Wiener Hotel AG nicht gemeldet. Dahinter verbirgt sich der saudische Scheich Al-Jaber.
     
  • Komplettiert wird die Liste von Kurt Gartlehner (SPÖ), der für die Skandal-Agentur Hochegger arbeitete. Nebenbei meldet er Aufsichtsratsposten bei den Unternehmen TIC und Wirtschaftspark Steyr nicht.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten