Anschober:

Kosten explodieren

Anschober: "Aufschrei" in der Pflege

Anschober hofft durch den Bericht jetzt auf „Rückenwind“ für seine geplanten Reformen.

Wien. Der aktuelle Rechnungshof zur Pflegesituation in Österreich hat es in sich: 7,9 Milliarden Euro geben wir jedes Jahr für die Pflege aus, das Angebot müsse mit steigender Lebenserwartung deutlich gesteigert werden, in den Ländern gibt es keine einheitlichen Standards.

Für den grünen Gesundheitsminister Rudi Anschober ist der Bericht ein „170-seitiger Aufschrei“. Doch  Anschober erhofft sich dadurch auch Rückenwind für die von ihm geplanten Reformen im Pflege­bereich.

  • Pflegekräfte. Bis 2030 braucht es 76.000 zusätzliche Pflegekräfte.
  • Attraktivierung. Für die Pflegekräfte soll es bessere Arbeitsbedingungen geben. Sie gehen aktuell dafür auf die Straße.
  • Eine Linie. Bund, Länder und Gemeinden sollen in einer ­gemeinsamen Zielsteuerung die Reformen umsetzen. 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten