Anti-Kern-Seite: Wer zahlte Dirty Campaign?

Wahlkampf

Anti-Kern-Seite: Wer zahlte Dirty Campaign?

Die Justiz beschäftigt sich auch nach dem Wahlkampf noch mit den Facebook-Seiten.

Vor der Wahl hatte die ÖVP Vermutungen angestellt, wonach die SPÖ selbst die Schmuddel-Seiten „Die Wahrheit über Christian Kern“ betrieben hätte – zur Ablenkung von den Silberstein-Seiten „Die Wahrheit über Sebastian Kurz“.

Die Staatsanwaltschaft, bei der die Sudel-Seiten nun anhängig sind, forschte den Betreiber der Seite aus: Es handelt sich um einen ehemaligen niederösterreichischen ÖVP- beziehungsweise ÖAAB-Funktionär, der zuletzt als freier Mitarbeiter und Social-Media-Experte für die Kommunikationsagentur Milestones tätig war. Bei Milestones hat er seinen Job aufgrund der Tätigkeit nun verloren, die ÖVP distanziert sich vom Betreiber der Seite. Er sei seit 2013 kein Mitglied mehr. Der Mann selbst erklärt, ohne Auftrag gehandelt zu haben.

Offen bleibt die Frage, wer die Facebook-Werbung für die Seite zahlte. Laut dem Betreiber handelt es sich um eine Summe von rund 200 Euro, die dabei anfiel.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten