Asylwerber: Im Jänner 
365 % mehr

Anstieg

Asylwerber: Im Jänner 
365 % mehr

Auch zu Neujahr ist der Ansturm der syrischen Kriegsflüchtlinge ungebrochen.

Zelte sind – noch – keine nötig. Allerdings platzt das Lager Traiskirchen mit mehr als 1.700 Asylwerbern aus allen Nähten. Auch im Jänner ebbt der Zustrom syrischer Kriegsflüchtlinge nicht ab: In der ersten Jännerwoche gab es 744 Anträge – ein Plus von 365 % im Vergleich zum Vorjahr (damals waren es 160).

Die Länder erfüllen nicht zuletzt deshalb ihre Quoten nicht: Über 100 % haben nur Wien, NÖ und die Steiermark, zwischen 80 und 90 % liegen Kärnten, OÖ und das Burgenland – Tirol, Vorarlberg und Salzburg deutlich unter 90 %. Kärntens Landeschef Peter Kaiser zeigte sich trotzdem optimistisch, dass die Länder bis Ende Jänner ihre Quoten erfüllen.

Erledigung jedes Asyl­antrags kostet 1.475 Euro
Indes gab Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) auf Anfrage des Team Stronach bekannt, dass 2013 jeder Asylantrag 1.475 € ­kostete – 17.503 Anträge machen somit knapp 26 Mio. € aus. Hochgerechnet auf das Jahr 2014 (rund 28.000 Anträge) wären es sogar 41,3 Millionen Euro



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten