Asylzahlen: Was Kanzler Kern verwechselte

Die wichtigsten Begriffe

Asylzahlen: Was Kanzler Kern verwechselte

Der Neo-Kanzler sorgte mit "falschen Zahlen" für Verwirrung.

Wer nach Österreich kommt, kann einen Asylantrag stellen. 2016 taten das bisher 22.300 Menschen, aber nur 12.261 (plus 6.689 Rückstände von 2015) bekamen ein Asylverfahren.

Asylverfahren
Von 18.950 Asylwerbern wurde der Asylantrag angenommen. Asylberechtigt - wie Kern versehentlich sagte -sind sie erst, wenn das Asylverfahren positiv abgeschlossen ist.

Dublin-Fälle

10.039 Fälle wurden nicht zum Asylverfahren zugelassen. 6.200 davon müssten laut Dublin-Abkommen ausgewiesen werden, also in jenes EU-Land zurück, in dem sie zuerst registriert wurden. Nur 554 Mal passierte das auch. 4.500 können nicht ausgewiesen werden, weil laut EuGH-Urteil nicht nach Ungarn und Griechenland abgeschoben werden darf. Bleiben sie, sind wir nach sechs Monaten automatisch zuständig.

© oe24
Asylzahlen: Was Kanzler Kern verwechselte

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten