Doskozil

Verteidigungsministerium

Bundesheer rüstet auf: Doskozil kauft zm 1,7 Mrd. € ein

Bis 2020 will der Verteidigungsminister Beschaffungen in Milliardenhöhe tätigen.

Alles neu beim Bundesheer: Wenn es nach Hans Peter Doskozil (SPÖ) geht, sollen Übungen künftig nicht mehr an fehlender Bekleidung, Ausrüstung oder Fahrzeugen scheitern. Der Verteidigungsminister geht nach erfolgreichen Budgetverhandlungen jetzt nämlich auf Shoppingtour.

Insgesamt 1,74 Milliarden Euro sollen bis 2020 ins Heer investiert werden. Davon sollen 1,2 Milliarden in erforderliche Beschaffungen und 535 Millionen Euro in die Infrastruktur fließen, kündigte Doskozil am Freitag an.

Fahrzeuge
Die Neuanschaffungen reichen von persönlicher Schutzausrüstung wie Nachtsichtgeräte bis hin zu erforderlicher Technologie für Cyber Defence. Der Zukauf wird noch heuer beginnen. So sollen 2016 etwa gepanzerte Fahrzeuge der Typen Pandur (7 Stück), Husar (22) und Dingo (18) angeschafft werden. Die Gebirgsverbände des Heeres werden mit Quads (72) und Universalgeländefahrzeugen (32) ausgestattet.

Saab 105 und Alouette III
erhalten jetzt Nachfolger

Auch die Luftstreitkräfte werden weiter modernisiert. Die Transportflugzeuge C-130 Hercules und die S-70 Black Hawk erhalten ein Avionik-Update. Weitere große Beschaffungen betreffen die Nachfolge für die Saab 105 Ö und neue leichte Mehrzweckhubschrauber als Ersatz für die Alouette III und die OH58 Kiowa.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten