Nazi-Affen

BZÖ-Homepage gehackt

BZÖ-Chef Bucher: "Putschisten stecken hinter der Attacke."

Seit einigen Stunden ist die Homepage des Bundes-BZÖ gehackt. Aktuelle Mitteilungen der Partei wurden verändert. So prangt bei einigen Meldungen ein Bild von einem Affen mit Hakenkreuz-Armbinde, der den Nazi-Gruss zeigt.


Zur Großansicht auf das Bild klicken / (C) Screenshot BZÖ-Homepage

"Solarium-Stefan"
Bestehende Meldungen wurden mit falschen Zitaten ergänzt. "Wir bleiben stehen, ich möchte und werde die Wähler nicht weiter hinters Licht führen - eine Zusammenführung von Jörg Haider und seiner Partei steht kurz bevor", wird etwa BZÖ-Chef Josef Bucher zitiert. Stefan Petzner wird zum "Solarium-Stefan" umgetauft und eine Ankündigung einer Pressekonferenz (das Doppel-s wurde hier groß geschrieben) verlinkt auf das Porno-Portal YouPorn.

"Abtrünnige stecken dahinter"
Bucher vermutet hinter der Attacke "ehemalige Mitarbeiter, die nunmehr zum Scheuch-Lager gehören". "Sie haben die Passwörter für die Homepage offenbar weitergegeben und veröffentlicht, womit Hacker-Angriffe möglich wurden", so der BZÖ-Chef. Man habe die IP-Adressen der Hacker bereits gesichert, heißt es. Man distanziere sich von den gefälschten Inhalten, so Bucher.

Hoffen bis zuletzt
Der Bündnischef und sein Generalsekretär Petzner hoffen bis zuletzt, dass es zu keiner Abspaltung der Freiheitlichen in Kärnten kommt. Die vor wenigen Tagen gestartete Unterschriftenaktion für eine Urabstimmung beim Kärntner Landesparteitag am 16. Jänner laufe "sehr gut", so Petzner. Er ortet auch bei den drei bisherigen BZÖ-Abgeordneten, die FPK-Chef Uwe Scheuch bei der Kooperation mit der FPÖ folgen dürften, eine Unsicherheit.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten