Häupl-Plan für Wien: Zeiler als Ausweg aus SPÖ-Streit

Politik-Insider

Häupl-Plan für Wien: Zeiler als Ausweg aus SPÖ-Streit

Häupl könnte Gerhard Zeiler als Überraschungskandidaten ins Spiel bringen.

Wiens SPÖ-Bürgermeister Michael Häupl lässt sich bekanntlich nicht gerne in die Karten schauen. Angesichts der immer tieferen Gräben in seiner Wiener SPÖ – die Getreuen von Ex-SP-Kanzler Werner Faymann kämpfen dort offen gegen Häupls Stadträtinnen – sucht der langjährige Bürgermeister nun aber nach einem Ausweg.

Glaubt man Wegbegleitern von Häupl, dann überlege dieser zwei Szenarien:

  • Entweder er bleibt selbst noch länger an der Parteispitze, um die Flügelkämpfe um seine Nachfolge – die Flächenbezirke wollen Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, die inneren Bezirke Stadträtin Sonja Wehsely – zu beenden.
  • Oder er bringt einen prominenten Überraschungskandidaten ins Spiel: Time-Warner-Manager Gerhard Zeiler.

Zeiler könnte Ja zum Wechsel nach Wien sagen

Häupl wollte ursprünglich Zeiler – wir berichteten – als Nachfolger von Faymann als Bundes-SP-Chef und Kanzler. Christian Kern setzte sich letztlich aber als neuer SP-Regierungschef durch.

Ein Angebot von Kern, im August statt Alexander Wrabetz für den ORF-Vorsitz zu kandidieren, hatte Zeiler noch ausgeschlagen. Kenner des Ex-SP-Sekretärs und Spitzenmanagers glauben aber, dass er beim Amt des mächtigen Wiener Bürgermeisters Ja sagen könnte.

Falls Häupl sich nicht doch entschließt, selbst zu bleiben.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten