Schüssel mischt in Politik und Wirtschaft mit

Insider

ÖVP will Schüssel-Rücktritt

VP-Granden wollen Ex-Kanzler zu Parlaments-Rückzug bewegen.

Offiziell bemüht man sich in der ÖVP um „Gelassenheit“. Im Hintergrund sorgen die diversen Affären der schwarz-blauen Vergangenheit (Buwog, Eurofighter und Telekom) für regelrechte schwarze Panikattacken. Vor allem der Ankauf der Eurofighter könnte die ÖVP „(mit-)zertrümmern“, befürchtet ein VP-Grande. Daher „versuchen wir, Wolfgang Schüssel zum Rücktritt zu bewegen“. Immerhin war Schüssel Kanzler, als all diese mutmaßlichen Korruptionsaffären angeblich passierten. Und so wird der Ex-VP-Chef auch vor Staatsanwalt und U-Ausschuss als Zeuge über seine Ex-Minister aussagen müssen. Umstände, die die ÖVP „auf den 3. Platz abrutschen lassen könnten“. Die schwarz-blaue Regierungszeit ist mittlerweile perfekte Wahlkampfmunition für die Konkurrenz. Vor allem, da der 66-jährige Schüssel derzeit als ÖVP-Abgeordneter im Parlament sitzt. Noch lange?

Josef Pröll feiert sein offizielles Comeback

Ex-VP-Vizekanzler Josef Pröll, der aus gesundheitlichen Gründen der Politik Adieu sagen musste, ist heilfroh, jetzt in der Wirtschaft punkten zu können. Statt sich mit mutmaßlichen schwarz-blauen Affären rumschlagen zu müssen, wird Pröll am Dienstag erstmals offiziell als Vorstandschef der Raiffeisen-Tochter Leipnik-Lundenburger auftreten und blühende Konzernzahlen vorstellen. Er genießt sein neues Leben, sei „Herr über meinen Terminkalender“ und hat „in der Wirtschaft mehr Zeit für Entscheidungen“. Und die Geister der Polit-Vergangenheit brauchen ihn nicht mehr zu kümmern …

Spindi hofft jetzt auf den Papst

Der Nachfolger von Josef Pröll, Vizekanzler Michael Spindelegger, muss – ohne was dafür zu können – den schwarz-blauen Trümmerhaufen aufräumen. Der VP-Chef will im Zweifelsfall „hart gegen allfälliges Fehlverhalten vorgehen“. Am Dienstag fliegt Spindelegger aber erst einmal nach Rom. Er hat eine Audienz beim Papst im Vatikan. Ob der gläubige Katholik Spindelegger wohl den Heiligen Vater bitten wird, für die angeschlagene ÖVP zu beten?

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten