Strache erzürnt über Kanzler-Abwesenheit

Politik-Insider

Strache erzürnt über Kanzler-Abwesenheit

Kanzler und Vize sollen sich im Pressefoyer zeigen. UND: Protest vor Wirtschaftskammer.

Angriff. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache droht nun der Regierung im ÖSTERREICH-Gespräch: „Es geht nicht, dass Faymann und Spindel­egger sich verstecken. Die Öffentlichkeit hat ein Recht auf Antworten.“

Der Oberblaue spielt damit darauf an, dass Kanzler und Vize die vergangenen Wochen stets Minister zum Pressefoyer geschickt hatten, statt selbst aufzutreten.

„Sollten Faymann und Spindelegger heute wieder nicht auftreten, werden wir im Bundesrat heute eine dringliche Anfrage an die Herren stellen. Und sie immer wieder ins Parlament zitieren“, poltert Strache.

Heute wollen SPÖ-Kanzler und VP-Vize allerdings das Pressefoyer selbst bestreiten.

Bauernbund will Köstinger als Nummer 2 auf VP-EU-Liste

Kandidaten. Wie in dieser Kolumne angekündigt, gibt es in der ÖVP Rangeleien um die EU-Listenplätze. Am Freitag findet eine ÖVP-Strategiesitzung in Wien statt, um diese beizulegen.

Der Bauernbund will, dass VP-EU-Mandatarin Elisabeth Köstinger die Nummer zwei hinter Othmar Karas wird. Den dritten Platz soll EU-Mann Paul Rübig einnehmen. Und die ÖVP-Westachse besteht auf der Salzburger Kommunalpolitikerin Claudia Schmidt auf Platz vier. Für die ursprüngliche Nummer zwei, Beatrix Karl, bliebe dann nur Platz fünf – eine Zitterpartie.

Protest vor Wirtschaftskammer

Troubles. Wie an dieser Stelle angekündigt, findet am Donnerstag in der Wirtschaftskammer ein Seminar zu „Iran im Fokus“ statt. Dort sollen Unternehmer zu Geschäften im Mullah-Regime animiert werden.

Stop the Bomb“ wird ab 8 Uhr früh einen Infotisch vor der Wirtschaftskammer aufstellen, um zu protestieren.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten