Rudolf Fussi

Kampagne

Vermögenssteuern-Volksbegehren startet

Ex-SP-Rebell Rudi Fußi sammelt ab jetzt Unterschriften.

Heute, ab 6 Uhr früh, soll die Homepage – hermitdemzaster.at – online gehen. Denn Ex-SP-Rebell Rudolf Fußi (33) startet nun – ÖSTERREICH berichtete über Fußis Pläne – offiziell sein Vermögenssteuern-Volksbegehren.

Der ehemalige Proponent des Anti-Eurofighter-Volksbegehrens ist nach Verkündigung des Sparpakets bekanntlich aus Protest dagegen aus der SPÖ ausgetreten. Sein damaliger Hauptvorwurf: Die SPÖ habe Vermögenssteuern nicht durchgesetzt.

Ab heute will Fußi gemeinsam mit Ex-SOS-Mitmensch-Sprecher Philipp Sonderegger und dem grünen Landessprecher Michel Reimon online Unterschriften für das neue Begehren sammeln.

Bis Ende März – bis zum Beschluss des Sparpakets der Regierung im Parlament – möchten Fußi und Co. 15.000 Unterschriften sammeln. Dann soll das Volksbegehren für Vermögenssteuern offiziell eingeleitet werden. In den kommenden Tagen sollen weitere rote, grüne und unabhängige Unterstützer dazukommen.

2002 erhielt Fußi für sein Anti-Kampfjet-Volksbegehren jedenfalls knapp 625.000 Unterschriften, trat danach bei der Nationalratswahl an (0,05 Prozent der Stimmen).

Mit dem Volksbegehren möchte Fußi auch ein „Zeichen gegen Strache setzen“. Der Ex-Rote „befürchtet“, dass die Regierung durch das „ungerechte Sparpaket“ Strache quasi Wähler „zutreibt“.

Er und seine Unterstützer wollen nun für „gerechtere Steuern und eine echte Bankenregulierung kämpfen“ ...



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten