Darabos-Vergleich: So wurde getrickst

Ex-Minister schwer in der Defensive

Darabos-Vergleich: So wurde getrickst

Endlich wird es ernst: Diese Woche sitzt Darabos am „heißen Stuhl“ des U-Ausschusses.

Am Donnerstag wird der Ex-SPÖ-Verteidigungsminister von den Abgeordneten „gegrillt“ werden. Dara-bos hatte 2007 jenen Vergleich mit Eurofighter geschlossen, der zwar die Anschaffungskosten drückte – die Jets aber im Betrieb, der Nachrüstung und im Einzelstückpreis teurer macht.

Der FPÖ-Abgeordnete Walter Rosenkranz hat für ÖSTERREICH ein ganzes „Sündenregister“ zusammengetragen, mit dem Darabos konfrontiert wird – das wird kein Spaziergang.

Unterschrift vor Gutachten. Fakt ist: Darabos präsentierte am 25. Juni 2007 ein Gutachten des Privatrechtlers, das einen Vertragsausstieg für unmöglich erklärte. Nur: „Darabos hat den Vergleich – und das zeigt das Dokument zweifelsfrei – bereits am Tag zuvor, dem 24. Juni, unterzeichnet“, so Rosenkranz.

Geheimtreffen bei Flugshow mit Eurofighter-Boss

Zuvor soll es ein diskretes Treffen des SPÖ-Ministers mit Eurofighter-Chef Aloysius Rauen bei der Flugshow in Le Bourget (Paris) gegeben haben, berichtet Rosenkranz.

Der FPÖ-Politiker will aber nicht nur die SPÖ-Verantwortung abklopfen: „Was war eigentlich die Rolle des damaligen Finanzministers und ÖVP-Chefs Molterer? Wir werden ihn auch in den Ausschuss laden.“ G. Schröder

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten