Am Mittwoch tagt die Regierung

Das sind die Ansagen für den Herbst-Gipfel

In ÖSTERREICH am Sonntag sagte Gesundheitsminister Mückstein seinen Plan an.

Wien. Fast 1.800 neue Corona-Fälle gab es am Sonntag – wieder ein Höchstwert. In nur einer Woche sind auch 24 Menschen an Corona gestorben. Rufe nach Verschärfungen, um einen Spitals-Kollaps im Oktober/November und damit einen weiteren Lockdown zu verhindern, wurden seit Tagen immer lauter. Am Mittwoch tagt nun auch die Regierung, um ihren Corona-Plan für den Herbst mit den Länder-Chefs auf Schiene zu bringen. In ÖSTERREICH am Sonntag sagte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein seinen Plan an:

FFP2-Maske vor Rückkehr ++ 1G in Bars und Clubs

  • FFP2-Maskenpflicht. Die Stoffmasken sind wohl spätestens im Oktober passé – zumindest indoor sollen wieder FFP2-Masken Pflicht sein. Heißt: In Öffis, Handel und Theatern gilt wieder der verschärfte Mund-Nasen-Schutz. Auch der Koalitionspartner ÖVP mit Kanzler Sebastian Kurz soll dies bereits abgenickt haben.
  • 1-G-Regel. Ein Lockdown für Ungeimpfte – zu ihrem eigenen Schutz – wird auch immer wahrscheinlicher. Zumindest in Bars und Diskotheken (Nachtgastro) sollen nur mehr Geimpfte (1-G-Regel) Zutritt haben. Später können auch Après-Ski, Großevents, Kultur-Veranstaltung, Messen etc. folgen. Das kommt auf die Pandemie-Entwicklung an.
  • Debatte um Tests. NÖ-Landeschefin Johanna Mikl-Leitner wollen die Antigentests wieder kostenpflichtig machen – auch um Impfmuffel zum ersten Stich zu motivieren. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig ist dagegen. Mückstein will dazu, wie schon in Wien, dass die Test-Gültigkeit verkürzt wird.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten