Dörfler

Er wird Abgeordneter

Dörfler bleibt im Landtag

FPK nominiert das Landtags-Team - Es enthält 3 Ex-Regierungsmitglieder. 

Nach dem Rücktritt von Kurt Scheuch als FPK-Obmann will trotzdem niemand mit den Blauen zusammenarbeiten. Sein Nachfolger Christian Ragger soll nun das blaue Schiff vor dem endgültigen Kentern retten.

Festgelegt wurde nun auch, welche sechs Abgeordneten die Freiheitlichen im Landtag repräsentieren werden. Dort sitzen künftig drei ehemalige Regierungsmitglieder, nämlich Gerhard Dörfler, Kurt Scheuch und Harald Dobernig. Die weiteren Mandatare sind der jetzige Landtagspräsident Josef Lobnig sowie Wilma Warmuth und Hannes Anton.

Inzwischen fand Dienstag eine Sitzung der alten Regierung unter LH Gerhard Dörfler mit einer langen Tagesordnung statt – siehe Seite 19. Die nächste Sitzung ist schon für 19. März anberaumt. Ob sie stattfinden wird, hängt davon ab, wie schnell die Wahlsieger eine Regierung bilden und die konstituierende Sitzung des Landtags einberufen. Bis dahin kann die alte Regierung noch alle Beschlüsse fassen.

Regierung neu. Der Verlauf wäre nun, dass der Präsident des alten Landtages, Josef Lobnig (FPK), binnen vier Wochen nach der Landtagswahl den Landtag zu seiner konstituierenden Sitzung einberufen muss. Auf der Tagesordnung dieser Sitzung stehen die Wahl des Landeshauptmannes, die Bestellung der Ausschüsse und der Landesregierungs-Mitglieder.

ÖSTERREICH: Wie geht’s jetzt mit Gerhard Dörfler weiter?
Dörfler:
Ich werde Abgeordneter im Landtag.

ÖSTERREICH: Werden Sie dort Klubchef?
Dörfler:
Nein, einfach Dörfler reicht, aber ich werde mit Argusaugen aufpassen, ob das alles, was dem Wähler versprochen wurde auch eingehalten wird, wie kleines Glücksspiel wird abgeschafft, Strom wird billiger, Streichung des Pflegeregresses und und und.

ÖSTERREICH: Ihre schönsten Augenblicke als Landeshauptmann?
Dörfler:
Die vier Tage mit dem Dalai Lama und das Fällen der Bäume am Ring unter Aufsicht und Geschrei der grünen Querulanten. Natürlich die Ortstafellösung, an der alle Landeshauptleute vor mir gescheitert sind. Und nicht zu vergessen: der Bau des Koralmtunnels und die Umfahrung Bad St. Leonhards.

ÖSTERREICH: SPÖ, Grüne und ÖVP wollen den Proporz abschaffen …
Dörfler:
Das schaue ich mir an, da fliegen dann gleich mehrere aus der Regierung. Ich denke, das Thema ist schnell erledigt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten