eurofightwer

Politik

Einstellung des Verfahrens ist "Desaster"

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Kräuter spricht von einem "Justizdesaster"

Als "Justizdesaster der Sonderklasse" hat SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter, vormals SPÖ-Fraktionsvorsitzender im Eurofighter-Untersuchungsausschuss, am Mittwoch die Vorgangsweise der Anklagebehörde im "Eurofighter-Skandal" bezeichnet. "Die Machenschaften von Rumpold, Wolf und Steininger unter anderem damit reinzuwaschen, dass es offensichtlich niemanden gäbe, der sich geschädigt fühle, ist völlig unverständlich", kritisierte Kräuter in einer Aussendung die Verfahrenseinstellung.