Werner FAYMANN

Inseraten-Affäre

Faymann-Akt vor Einstellung

Justizministerin Karl hat in der Inseraten-Affäre ein Machtwort gesprochen.

Wien. Verkehrsministerin Doris Bures (SPÖ) muss bereits nicht mehr zittern, die Ermittlungen gegen sie wegen Untreue bei der Inseraten-Vergabe wurden eingestellt. Anfang nächster Woche wird eine weit schwerwiegendere Entscheidung verkündet, nämlich jene über Kanzler Werner Faymann (SPÖ) und seinen Vertrauten Josef Ostermayer (SPÖ). Justizministerin Beatrix Karl (ÖVP) hat ihr Urteil gefällt, der Akt liegt bereits bei der Oberstaatsanwaltschaft, bestätigt Sprecher Michael Klackl. Anfang nächster Woche wird ihn die Staatsanwaltschaft Wien bekommen. „Ob Montag oder Dienstag kann ich nicht versprechen“, so Klackl.

Vor Einstellung. Justiz-Insider rechnen mit einer Einstellung des Verfahrens. Auch Ostermayers Anwalt, Gottfried Korn, glaubt daran: „Ich bin frohen Mutes.“ Er wird erst Anfang nächster Woche von der Staatsanwaltschaft über den Ausgang verständigt.
Schon Anfang 2012 wollte die Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellen. Doch Karl ordnete weiterführende Ermittlungen an.

Anwalt Korn im Interview: "Ich bin frohen Mutes"

ÖSTERREICH: Der Akt von Faymann und Ostermayer liegt bereits bei der Oberstaatsanwaltschaft Wien. Wurden Sie schon über das Urteil informiert? 
Gottfried Korn: Nein, die Anwälte werden erst von der Staatsanwaltschaft Wien verständigt. Ich werde das Ergebnis somit nächste Woche erfahren. Ich kann Ihnen noch nichts sagen.

ÖSTERREICH: Sie haben bereits öfters gesagt, dass Sie mit einer Einstellung des Verfahrens rechnen. Sind Sie immer noch so positiv eingestellt?
Gottfried Korn: Ja, ich bin frohen Mutes.

K. Liener



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten