Gewalt in Asylheimen explodiert

Neues Dokument

Gewalt in Asylheimen explodiert

Ein Bericht des Innenministeriums dokumentiert das Ausmaß der Gewalt in Asylunterkünften.

Es ist ein Dokument der Gewalt. Das Innenministerium von Wolfgang Sobotka (ÖVP) dokumentiert erstmals, was sich hinter den Toren der Asylheime abspielt.

  • Beispiel 1. 30. September, Linz. „Ich werde dich töten, ich werde alle töten, ich werde Terror machen“, bedroht ein Flüchtling eine Betreuerin in einem Asylheim.
  • Beispiel 2. 20. Juli, Herzogenburg (NÖ). Aufstand und Rangelei zwischen 30 Asylwerbern vor dem Heim. Ein Betreuer, der schlichtend eingreifen will, wird verletzt.
  • Beispiel 3. 20. Juni, Bad Hall (OÖ). Ein Betrunkener dringt über den Balkon ins Büro einer Betreuerin ein, bedroht sie mit einem zerbrochenen Glas, packt sie am Hals, drückt sie in eine Ecke und berührt sie unsittlich. Die Betreuerin kann flüchten.

49 Übergriffe von Asylwerbern auf das Personal im Jahr 2016 listet das Innenministerium in der Antwort auf eine Parlamentsanfrage von Grünen-Mandatar Albert Steinhauser auf. Gleichzeitig kam es zu ebenfalls 49 Straftaten gegen Asylunterkünfte. Von Hakenkreuz-Schmierereien bis hin zu Brandanschlägen reicht die Skala der Gewalt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten