Grüne Spendenbox gegen blaue Unwahrheiten

Flüchtlingshilfe

Grüne Spendenbox gegen blaue Unwahrheiten

Für jede "Unwahrheit der FPÖ" wurde an die Flüchtlingshilfe gespendet.

Mit einer Spendenbox mit der Aufschrift "Flüchtlingshilfe" haben die Grünen am Donnerstag bei der Sondersitzung des Parlaments einen Kontrapunkt zur Rede von FP-Klubchef Heinz-Christian Strache gesetzt. Besonders eifrig gespendet wurde von den Grünen, deren Abgeordnete während Straches Wortmeldung gleich mehrmals in die erste Reihe pilgerten, um Geld in die Plexiglaskiste zu werfen.

"Pro Unwahrheit der FPÖ spenden wir heute für unbegleitete Minderjährige", verkündeten die Grünen via Twitter. Genutzt wurde die Gelegenheit zum Spenden aber auch von den Abgeordneten von SPÖ, ÖVP und NEOS, womit die am Tisch von Grünen-Chefin Eva Glawischnig platzierte Spendenbox schon nach 20 Minuten gut gefüllt war. "Ich freue mich über die Aktion für die Flüchtlingshilfe", bekundete auch Kanzler Werner Faymann (SPÖ) gleich zu Beginn seiner Rede. Strache selbst war auf die Aktion der Grünen zuvor nicht eingegangen.

Die Abgeordneten haben während der Sondersitzung insgesamt 2.720 Euro in die Grüne Spendenbox für Flüchtlingshilfe geworfen. Das haben die Grünen der APA am Donnerstagabend mitgeteilt. Das Geld soll an das Projekt "Caravan" (http://go.apa.at/XklaatDw) gehen, mit dem das Wiener Integrationshaus minderjährige Flüchtlinge unterstützt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten