Roland Düringer

" Idealer Wutbürgermeister"

Düringer: Tritt er jetzt in Wien an?

Wutbürger Roland Düringer könnte den Wien-Wahlkampf 2015 spannend machen.

Die Gerüchteküche brodelt: Steigt Wutbürger Roland Düringer nach dem Erfolg mit seiner Petition für einen Hypo-U-Ausschuss in die Politik ein? Insider wollen wissen: „Er wird bei den Wien-Wahlen 2015 antreten.“ Vorbilder: der italienische Komiker Beppe Grillo oder der Bürgermeister von Reykjavik, Jón Gnarr, ebenfalls Kabarettist.

Kabarettist dementiert Kandidatur
Düringer dementiert (noch). „Das wäre ein sozialer Abstieg“, meinte er Anfang der Woche. Doch Experten glauben: Düringer hat ein Potenzial an Protestwählerstimmen. „Er kanalisiert sehr gut die Stimmung, die derzeit herrscht und gibt ihr ein Ventil“, sagt Politik-Experte Thomas Hofer zu ÖSTERREICH. „Er hat sich schon jetzt selbst zu einer Art Wutbürgermeister gemacht. Er hätte große Chancen.“

Politologe Peter Filzmaier sieht einen weiteren Startvorteil: „Er ist in der Politik ein völlig neuer Kopf, der auch noch einen Bekanntheitsgrad abseits der politikaffinen Bevölkerung hat.“

Vor allem Ex-Stronach-Anhänger oder protestorientierte FPÖ-Wähler könnte Düringer für sich gewinnen.

Es komme allerdings stark darauf an, wie die Chance genützt wird. Mit klaren Botschaften könnte Düringer 2015 Häupl, Strache und Co. das Leben allerdings wirklich schwer machen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten