Eckart Ratz

Minister-Karussell

Innenminister Ratz könnte sogar bleiben

Die neue Kanzlerin hat zwei wichtige Ministerien bereits besetzt – mit Top-Experten.

Sie war keine zwei Minuten designiert – da fällte Brigitte Bierlein schon ihre ersten Personalentscheidungen: Als Vizekanzler und Justizminister nannte sie einen Ex-Kollegen, nämlich den langjährigen Verwaltungsgerichtshof-Präsidenten Clemens Jabloner (71). Eine Überraschung – aber auch ein Signal: Der kunstbeflissene Jurist galt stets als SPÖ-nahe, er soll beweisen: Weder ÖVP noch FPÖ haben bei Klärung des Ibiza-Skandals ihre Finger im Spiel.

© APA/HERBERT NEUBAUER
Clemens Jabloner
× Clemens Jabloner
Neuer Vizekanzler und Justizminister: Clemens Jabloner.

Das Außenministerium wiederum wird Alexander Schallenberg übernehmen – er stammt aus einem Adelsgeschlecht, schon sein Vater Wolfgang Schallenberg war Diplomat. Schallenberg war im Außenamt Sprecher von Ursula Plassnik und Michael Spindelegger sowie Berater von Sebastian Kurz – er ist ein Signal an die ÖVP.

© Außenministerium
Innenminister Ratz könnte sogar bleiben
× Innenminister Ratz könnte sogar bleiben
Schallenberg ist neuer Außenminister

Bleibt Ratz Innenminister?

Spannend wird, wer das Innenministerium übernehmen wird: Hier könnte sich eine Überraschung anbahnen: Aus Parlamentskreisen verlautete, dass Übergangsminister Eckart Ratz bleiben könnte.

© APA/HELMUT FOHRINGER
Eckart Ratz
× Eckart Ratz
Innenminister Ratz könnte seinen Posten sogar behalten.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten