Wer heiratet wen?

Nach der Wahl

Koalition: Wer heiratet jetzt wen?

Große Koalition, oder lahmer "Dreier"? Alle 12 Varianten im Überblick.

Die Koalitionen sind die große Unbekannte bei der heutigen Wahl. Wer wählt, wählt unbewusst auch eine Koalitions-Option mit.

Eine Stimme für die SPÖ ist am ehesten ein Votum für die Fortsetzung der Großen Koalition wie gehabt – ohne Risiko. Erst jenseits der 30 % könnte die SPÖ mit Rot-Grün-Neos liebäugeln.

Jede Stimme für Grüne und Neos führt zu Dreier
Die Stimme für die ÖVP führt am ehesten zur Umkehr der bestehenden Verhältnisse – Große Koalition mit schwarzem Kanzler. Nur bei über 27 % ist für die VP Schwarz-Blau denkbar.

Welche Koalition droht uns? Alle 12 Varianten: 1/12
SPÖ+ÖVP: Neuauflage mit der jeder rechnet
Denkbar ab: 27 % SP, 23 % VP.
Das erwarten eigentlich alle: SPÖ und ÖVP retten heute ihre Mehrheit ins Ziel – und machen einfach weiter. Persönlich verstanden sich Faymann und Spindel­egger nicht schlecht, Österreich wurde solide verwaltet – nur nötige Reformen ließen auf sich warten: Bei Pensionen steht die SPÖ auf der Bremse, bei der Bildung die ÖVP – more of the same.

Die FPÖ-Stimme erhöht die eher geringen Chancen für Schwarz-Blau.
Jede Stimme für Grün oder Neos bedeutet „koalitionspolitisch“, dass sich Rot-Schwarz alleine nicht mehr ausgeht – und eine Dreier-Koalition SPÖ/ÖVP mit Grünen oder Neos kommt.

Das wäre dann eine ganz neue Form der Koalition.

Ab 46,5 % wäre eine Große Koalition mathematisch bereits möglich, wenn Neos, BZÖ, Piraten und KPÖ nicht ins Parlament kommen und somit bis zu 8 % der Wählerstimmen „verloren“ gehen. Sonst steigt die Schwelle auf bis 48,5 %.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten