Kriminalität sinkt, aber immer mehr ausländische Straftäter

Rumänen führen Ranking an

Kriminalität sinkt, aber immer mehr ausländische Straftäter

Der Anteil an ausländischen Straftätern nimmt zu – insgesamt sinkt die Kriminalität.

Heute wird das Innenministerium die brandaktuelle Kriminalitätsstatistik veröffentlichen – das Papier liegt ÖSTERREICH bereits vor. Fazit: Die Kriminalität sinkt, aber: Die Zahl der ausländischen Tatverdächtigen steigt.

■ Rückgang: Von Jänner bis Juni 2018 gingen 228.887 Anzeigen ein – ein Minus von 10 % zum Vorjahr.

■ Weniger Eigentumsdelikte: Die Zahl der Einbrüche in Wohnungen und Häuser ist um 11,3 % gesunken. Einbrüche gingen generell um 43 % zurück, der Diebstahl von Fahrzeugen um 14 %. Gestiegen ist indes die Internet-Kriminalität.

10 Prozent weniger Anzeigen

© TZOE

■ Gewalt: Auch die Gruppe der Gewaltdelikte (Körperverletzung, Totschlag etc.) sank um 4,3 %.

■ Ausländer: Die Zahl der Tatverdächtigen ist gestiegen, die Polizei konnte 135.235 ausforschen, dabei ist der Ausländeranteil auf 40,8 % oder 55.155 angestiegen.

Straftäter: Anteil der Ausländer ist gestiegen

© TZOE

■ Rumänen und Afghanen: Rumänen sind mit 5.428 Tatverdächtigen die stärkste Gruppe, Zuwächse gibt es aber auchbei Türken (+10,2 %), Ungarn (+5,9 %) und Russen (+10,3 %). Bei den Asylwerbern wurden afghanische Tatverdächtige am häufigsten ausgeforscht. BKA-Chef Franz Lang zu ÖSTERREICH: „Erstens gibt es mehr fremde Erwerbstätige, zweitens floriert der Tourismus und drittens sind viele junge Männer da, die kein Asyl haben und die in die Kriminalität abdriften.“

© TZOE

So reagiert der Minister

Und Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) sagt: „Der Anteil der Fremden ist mit über 40 % erschreckend hoch. Deshalb haben wir Verschärfungen beschlossen.“ So könne leichter Schubhaft verhängt und Asyl aberkannt werden.G. Schröder

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten