Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Kriminalstatistik 2019

Wien: 8 Morde weniger als im Vorjahr

Im Jahr 2019 verzeichnet das Innenministerium für Wien ein Anzeigenplus von 2,6 Prozent - die Zahl der Morde ist hingegen gesunken.

Am Freitag präsentierte Innenminister Karl Nehammer gemeinsam mit General Franz Lang die Kriminalitätsstatistik 2019. Besonders auffällig war die Zunahme der Gewaltdelikte. Hier gab es ein Plus (5,3 Prozent) auf 73.079 angezeigte Fälle. Das ist die zweithöchste Zahl in den vergangenen zehn Jahren, die Aufklärungsquote stieg dabei leicht auf 85 Prozent. Besonders die Messerattacken stiegen. "Früher wurde geprügelt, heute wird gestochen", so Lang.

488.912 Straftaten sind im Jahr 2019 in Österreich angezeigt worden. Das ist ein Plus von 3,4 Prozent zum Jahr davor, aber der zweitbeste Wert der vergangen zehn Jahre. Die Aufklärungsquote blieb mit 52,5 Prozent stabil, wie am Freitagvormittag bei einer Pressekonferenz des Bundeskriminalamts (BK) in Wien erläutert wurde. Starke Anzeigezuwächse gab es bei Internet- und Wirtschaftskriminalität.

Wien: 8 Morde weniger als im Vorjahr

Während österreichweit die Anzahl der Morde gestiegen ist, verzeichnet Wien einen Rückgang: 2019 wurden 8 Morde weniger verübt als im Jahr 2018. 

Zwar ist die Gesamtanzahl  der angezeigten Fälle in Wien im Vergleich zum Vorjahr von 169.190 (dem Tiefststand seit 19 Jahren) auf 173.574, somit um + 2,6 %, angestiegen - aber auch die Aufklärungsquote hat sich verbessert:  Sie ist von 43,6 % auf 44,0 % gestiegen, was den höchsten Wert seit dem Jahr 2000 bedeutet. Zum Vergleich: im Jahr 2010 betrug die Gesamtanzahl der angezeigten Delikte noch 207.808 bei einer Aufklärungsquote von 32,1 %.

Wirtschaftskriminalität in Wien gestiegen

Einen besonderen Anstieg verzeichnet Wien im Bereich der Wirtschaftskriminalität: Hier die Zahl der Anzeigen von 20.828 auf 27.342, somit um 31.3 % gestiegen. Ein sehr großer Teil davon betrifft Anzeigen wegen Betruges.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten