arzt

Kein Vertrauen

Kritik am Ärzte-Fehlermeldesystem

Das für Ende Mai angekündigte Online-Fehlersystem für Behandlungsfehler, ruft schon jetzt Kritik hervor. Die Ärztekammer seie nicht der geeignete Betreiber, es bräuche eine "unabhängige Institution".

Das für Ende Mai von der Ärztekammer geplante Online-Meldesystem für Fehler im Gesundheitswesen trifft schon vor dem Start auf heftige Kritik. Das System soll nicht nur Ärzten zur Verfügung stehen, auch Patienten und Krankenschwestern sollen Behandlungsfehler melden können, wie das Ö1-Morgenjournal berichtet. Die Kritik am neuen Meldesystem bezieht sich vor allem darauf, dass der Betreiber des Systems die Ärztekammer sein soll.

Kein Vertrauen zur Ärztekammer
Die "Plattform für Patientensicherheit" wäre der geeignetere Betreiber, so Patientenanwalt Gerald Bachinger. Der Ärztekammer wird seitens der Bevölkerung einfach zu wenig Vertrauen geschenkt. Auch wenn die Anonymität bei der Meldung von Fehlern gegeben sei, werden es sich zum Beispiel Krankenschwestern Aus Furcht vor möglichen Repressalien zweimal überlegen, ob sie einen möglichen Fehler melden werden.

Gleiches System wie in Deutschland
Die Ärztekammer bringt wenig Verständnis zur Kritik des Patientenanwalts auf. Auch in Deutschland und der Schweiz funktioniert das Fehlermeldesystemen nach demselben Prinzip.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten