''Da holt uns der Teufel'': Kurz kippt Corona-Impfung für ORF & Co.

Kanzler greift durch

Kurz: "Strengere Strafen" bei Corona-Verstößen

Der Lockdown wird am 8. Februar gelockert. Bundeskanzler Kurz warnt jetzt vor Corona-Verstößen. 

Mit der Lockdown-Lockerung dürfen Schulen, Handel und körpernahe Dienstleister wieder loslegen. Jedoch müssen diese Bereiche strenge Sicherheitsvorkehrungen beachten: FFP2-Masken, nur ein Kunde pro 20 Quadratmeter in Shops und Schichtbetrieb in vielen Schulen.

Damit die Corona-Zahlen nicht in kurzer Zeit in die Höhe schnellen, wurden Strafen neu definiert. Sebastian Kurz mahnte auf Instagram: "Es gibt vermehrt Verstöße gegen die Maßnahmen. Damit gefährdet man sich nicht nur selbst, sondern vor allem auch andere Menschen. Mit der Erhöhung von Strafen möchten wir zeigen, dass es für eine Gefährdung von anderen keinen Platz in unserer Gesellschaft gibt!"

90 Euro bei Verstößen 

Kurz macht darauf aufmerksam, dass sich bei folgenden Vergehen die Strafen auf 90 Euro erhöhen: 

  • Bei nichteinhaltung der Maskenpflicht (FFP2)
  • Bei nichteinhaltung des Mindestabstandes (2 Meter)
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten