Leeres Klassenzimmer Schule Unterricht

Mobbing-Attacke in Klasse

15-Jährige in Schule gefesselt

Im Klassenraum einer Schule in Völkermarkt wurde das Opfer an einen Sessel gefesselt.

Von sechs Mitschülern wurde ein 15-jähriges Mädchen im Klassenzimmer ihrer Fachschule in Völkermarkt attackiert. Zwei Burschen im Alter von 16 und 17 Jahren fesselten sie mit Klebeband an einen Stuhl. Zwei weitere Burschen und zwei Mädchen filmten den Übergriff und teilten das Video in einem sozialen Netzwerk.

Leiter der Schulbehörde: "Das darf nicht passieren!"

„Es wird gegen sechs Mitschüler ermittelt“, sagte Polizeisprecher Mario Nemetz zu ÖSTERREICH. Die Vorwürfe lauten Freiheitsentziehung und Nötigung. „Das ist kein Kavaliersdelikt“, sagte Alfred Altersberger, Leiter der zuständigen Schulbehörde, zu ÖSTERREICH. „Wir haben eine Null-Toleranz-Politik bei solchen Übergriffen. Das darf nicht passieren!“

Am frühen Abend war die Entscheidung da: Alle sechs involvierten Jugendlichen wurden vom Unterricht suspendiert, so lautete der Beschluss einer Konferenz in der Schule, erklärte Altersberger. Die Teenager, die im Internat wohnen, müssen sofort ihre Zimmer räumen. Die Suspendierung gilt zumindest bis zum Ende der polizeilichen Ermittlungen. Danach soll noch einmal in der Konferenz darüber beraten werden. Im schlimmsten Fall droht ein Ausschluss von der Schule.

Mädchen soll ab Montag wieder zur Schule gehen

Die betroffene 15-Jährige solle schon in der nächsten Woche wieder am Unterricht teilnehmen können. „Ich habe mit ihr gesprochen“, so Altersberger. „Wichtig ist, dass es ihr wieder gut geht.“

Video weiter online?

Unklar ist, ob das Video der Tat noch immer im Internet kursiert. Eines der Mädchen, die die Tat filmten und online stellten, habe den Beitrag unmittelbar danach zwar auf Anweisung einer Lehrerin gelöscht, hieß es. Ob das Video bis dahin schon weiter verbreitet worden war, konnten die Behörden aber nicht ausschließen.

Mobbing-Alarm: Jeder 2. Schüler betroffen

 

Die Tat in Kärnten ist ein besonders schockierender Fall. Doch Mobbing ist für viele Schüler in Österreich trauriger Alltag. Laut Zahlen der OECD werden in keinem anderen europäischen Land mehr Schüler gemobbt als in Österreich. Fast jeder fünfte Bub im Alter von 11 bis 15 Jahren berichtete, innerhalb der vergangenen zwei Monate Opfer von Mobbing geworden zu sein – doppelt so viele wie im Schnitt. Eine Umfrage der Beratungsstelle „Rat auf Draht“ ergab, dass sogar 57 Prozent der Schüler in den Monaten davor mindestens zweimal gemobbt worden waren. Die Zahlen sind aus 2015, „sie treffen aber auch heute so zu“, sagte Birgit Satke von „Rat auf Draht“ unlängst zu ÖSTERREICH. „Die Intensität des Mobbings hat sich für viele erhöht.“

Im vergangenen Jahr führten die Psychologen dort täglich vier bis fünf Krisengespräche mit Mobbingopfern.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten