Neutrale EU-Länder wollen mehr zusammenrücken

Quartett

Neutrale EU-Länder wollen mehr zusammenrücken

Verteidigungsminister Darabos trifft die Amtskollegen von Irland, Finnland und Schweden, um die Kooperation zu intensivieren.

SPÖ-Verteidigungsminister Norbert Darabos plant im Rahmen einer "Neutralitätstour" Gespräche über eine künftig engere Zusammenarbeit der neutralen und bündnisfreien Staaten der EU. Den Anfang dazu macht der Besuch des irischen Verteidigungsministers Willie O'Dea diesen Donnerstag in Wien. Mitte Mai reist Darabos zu Gesprächen mit den Amtskollegen in Finnland und Schweden.

Österreich, Irland, Finnland, Schweden
Thema bei all diesen Treffen ist die Zusammenarbeit der vier Staaten in der Europäischen Verteidigungs- und Sicherheitspolitik, der EUFOR-Einsatz im Tschad sowie die Kooperation der vier Länder am Westbalkan, insbesondere im Kosovo. Besprochen wird wohl auch das Ersuchen der tschadischen Opposition an Österreich, gemeinsam mit Finnland und Schweden im innertschadischen Konflikt zu vermitteln.

Gemeinsames Vorgehen
Da die vier Länder alleine schon wegen der verfassungsgemäßen Neutralität viele Gemeinsamkeiten haben, soll die Zusammenarbeit zwischen Österreich, Irland, Finnland und Schweden intensiviert werden.

Darabos wird am 13. Mai in Finnland, an den darauffolgenden zwei Tagen in Schweden erwartet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten