Arsch-Posting: Jetzt spricht Grüne

Politik

Arsch-Posting: Jetzt spricht Grüne

Die grüne Bezirksrätin hat mit einem Urlaubsposting für Aufregung gesorgt.

"tschüss österreich, du arsch! du hast jetzt eine woche zeit eine nettere version von dir selbst zu werden." Dieses Posting der grünen Bezirksrätin Negar Roubani auf Facebook hat am Dienstag weite Kreise gezogen. Ein Shitstorm für die Austro-Iranerin war die Folge.

© Screenshot/Facebook
Negar Roubani Facebook-Posting

Stellungnahme

Sie sah sich sogar dazu genötigt, noch mal auf Facebook dazu Stellung zu nehmen. "Ich finde es ehrlich traurig, welche Emotionen mein letztes Posting ausgelöst hat. Ich bin verwundert, was ein persönliches Urlaubsposting bzgl. der klimatischen und politischen Wetterlage in Österreich für Reaktionen auslösen kann", schrieb sie auf Facebook. "Die rassistischen Beschimpfungen und Wünsche, ich möge Österreich verlassen, mir möge meine Staatsbürgerschaft aberkannt werden und ähnliches lassen mich am Demokratieverständnis dieser Kommentatorinnen und Kommentatoren zweifeln."

Am Dienstagabend war sogar kurzzeitig Facebook-Profil der grünen Bezirksrätin nicht mehr erreichbar.

Ihre Fans fanden's von Anfang an okay. Doch auf ihrem Facebook-Profil meldeten sich auch verärgerte Stimmen: "Genau so ungehobelt, wie ihre glücklose Kollegin Sigi Maurer... Als Bezirkspolitikerin der Brigittenau ein Armutszeugnis...", schreibt eine Userin. "Ich wünsch dir einen schönen Urlaub und "du hast jetzt eine woche zeit eine nettere version von dir selbst zu werden". Denk darüber nach", schreibt ein anderer und fügt ein Zwinker-Smiley an seinen Kommentar. Etwas drastischer formuliert dieser User das Posting der jungen Politikerin: "Liebe Madam, sie haben alle Iraner in Österreich entehrt." (Facebook-Übersetzung).