Regierung entäuscht ihre Bürger

Negativ-Bilanz

Regierung entäuscht ihre Bürger

Gallup fragte die Österreicher nach der Zufriedenheit mit der Regierung. Zufrieden sind sie nur mit den Leistungen in Sachen Kultur und Wirtschaft.

Rot-schwarzes Gezänk hat den Politikalltag im Jahr eins der Großen Koalition geprägt – kein Wunder, dass die Österreicher bei der Bewertung der Politik ihrem Ärger freien Lauf lassen. Insgesamt sind nach einem Jahr 67 Prozent enttäuscht von den Ergebnissen der Großen Koalition, nur 14 Prozent haben Freude damit. Das zeigt die exklusiv für ÖSTERREICH durchgeführte Gallup-Umfrage. „Die Ergebnisse sind ein deutliches Zeichen für die Politik“, mahnt Gallup-Chef Fritz Karmasin.

Alarmierend
Karmasin hat erhoben, in welchen Bereichen die Regierung die Wähler enttäuscht hat. Die rot-schwarze Misere schlägt sich vor allem beim Thema Asyl und Einwanderung mit hohen Minuswerten nieder. Eine negative Bilanz ziehen die Österreicher auch bei der Pflege (62 Prozent enttäuscht) und der Steuerpolitik (61 Prozent enttäuscht).

Rot-Schwarz im Malus
Nach Meinung der Befragten steht die Regierung auch in Sachen Sozialpolitik, Verkehr und Gesundheitspolitik vor einem veritablen Scherbenhaufen. Und mit Argwohn beobachten sie das Treiben in den Bereichen Bildung, Sozialpolitik und Umweltschutz. Hier werden überall schlechte Werte vergeben.

Regierung punktet nicht
Gallup fragte zudem, in welchen Bereichen sich die Lage verbessert oder verschlechtert habe. Die Resultate bestätigen das Bild einer erfolglosen Koalition: An Verschlechterungen glauben 50 Prozent in Sachen Soziales, Umwelt und Schule.

Lichtblick
Einzig in Sachen Kultur und Wirtschaft ist das Vertrauen in die Regierung nicht erschüttert.

Vizekanzler Wilhelm Molterer (ÖVP) will aus den Ergebnissen lernen – und hat sich für 2008 vorgenommen, „intensiver das Frühwarnsystem anzuwerfen“, wenn Probleme auf die Politik zukommen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten