So viel verdienen unsere Abgeordneten

Mehr Transparenz

So viel verdienen unsere Abgeordneten

Vor dem Sommer müssen die Nationalräte jedes Jahr ihre Nebeneinkünfte angeben.

Wien. Die 182 Abgeordneten im Nationalrat erhalten 8.930,88 Euro brutto im Monat. Rund drei Viertel von ­ihnen haben allerdings noch einen bürgerlichen Beruf. Ihre zusätzliche Einkünfte müssen sie jedes Jahr bis spätestens Ende Juni (in fünf Kategorien) angeben. So verdiente etwa ÖVP-Mann Reinhold Lopatka 2018 zwischen 3.500 und 7.000 € nebenbei und FPÖ-Mandatarin ­Susanne Fürst als Anwältin zwischen 7.000 und 10.000. Bei neun Mandataren sind es gar über 10.000 Euro – die meisten aus FPÖ und ÖVP (s. Tabelle).
 
Im Parlament herrscht nach dem Streit um Parteispenden nun auch ein Tauziehen um mehr Transparenz für die Abgeordneten. Die Neos fordern hier Möglichkeiten zu Kontrolle der Einkünfte-Angaben, die es derzeit überhaupt nicht gibt. Während ÖVP und FPÖ mit einer Vertagung nach der Neuwahl rechnen, will Irmgard Griss im September noch einen Anlauf für die Reform unternehmen: „Ich hätte gedacht, nach Ibiza rennt man offene Türen ein“, sagt sie.
 

Über 10.000 Euro: 9-Verdiener

 
  • Karin Doppelbauer Neos
  • Martin Engelberg ÖVP
  • Peter Haubner ÖVP
  • Hannes Jarolim SPÖ
  • Gerhard Kaniak FPÖ
  • Christian Pewny FPÖ
  • Christian Ragger FPÖ
  • Harald Stefan FPÖ
  • Rudolf Taschner ÖVP


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten