Grazer Altstadt: Nagl stoppt Abriss von Baujuwelen

250 Gebäude unter Schutz gestellt

Grazer Altstadt: Nagl stoppt Abriss von Baujuwelen

Am Ruckerlberg und in St. Peter stehen die Villenviertel unter besonderem Schutz.

Graz. Forderungen, die Grazer Villenviertel unter einen besonderen Schutz zu stellen, gab es bereits seit mehreren Jahren. Ab kommenden Donnerstag rückt die Erfüllung dieses Wunsches in greifbare Nähe. So fallen mit 20. Februar rund 250 Gebäude zusätzlich in die Altstadt-Schutzzone.

250 weiter Villen werden jetzt geschützt

Hintergrund. In den vergangenen Jahren sorgte vor allem eines für viel Unmut: Viele Bauträger rissen zum Teil in die Jahre gekommenen Vorstadtvillen ab, um neue Mehrparteienhäuser im Grünen zu schaffen.
Diese Vorgehensweise setzen Kulturlandesrat Christoph Drexler und Graz Bürgermeister Siegfried Nagl (beide ÖVP) mit einem Antrag nun ein für alle Mal ein Ende. Der gesamte nordseitige Verlauf der Ruckerlberggasse im Abschnitt zwischen Plüddemanngasse und Polzergasse fällt jetzt in die Schutzzone.

Anregung der Grazer wurden berücksichtigt

Erfolg. „Es freut mich, dass die neuen Schutz­zonen nun beschlossen wurden und es im finalen Entwurf gelingt, die Anregungen von Grazer berücksichtigen zu können“, freut sich Kulturlandesrat Drexler. Zwei Baujuwele in der Polzergasse und am Rilkeweg wurden nach Prüfung der Stellungnahmen noch nachträglich in die Grazer Altstadt-Schutzzonen aufgenommen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten