Bundesheer Heldenplatz Panzer

Bundesheer

Volksbefragung: So stimmen Prominente

Berufsheer oder Wehrpflicht: Prominente Österreicher verraten, wie sie abstimmen.

Heute ist der große Tag: 6,3 Millionen Wahlberechtigte entscheiden über die Zukunft des Bundesheeres. Um 19 Uhr dürfte feststehen, ob die Wehrpflicht beibehalten wird oder ob das Profi-Heer der SPÖ umgesetzt wird. Egal wie es ausgeht: SPÖ und ÖVP wollen das Ergebnis respektieren.

Diashow: So stimmen prominente Österreicher

Berufsheer: »Befürworter der Wehrpflicht haben keine Zukunftspläne.«

Boykott: »Ich gebe keine Stimme ab, diese Volksbefragung ist vorgeschoben.«

Berufsheer: »Ich nehme heute an der Abstimmung teil und bin für das Profi-Heer.«

Wehrpflicht: »Ich hatte Spaß beim Heer, die Wehrpflicht schweißt zusammen.«

Wehrpflicht: »Ich finde es wichtig, dass Menschen eine Zeit dem Volk dienen.«

Unentschieden: »Ich weiß nicht, wie ich wählen soll, oder ob ich hingehen werde.«

Berufsheer: »Heute werde ich gegen die Wehrpflicht und den Zwang stimmen.«

Berufsheer: »Die Wehrpflicht stiehlt jungen Männern wertvolle Lebenszeit.«

Berufsheer: »Die Zeit beim Bundesheer war eine verlorene, man könnte Sinnvolleres tun.«

Wehrpflicht: »Zivildienst muss bleiben, und das geht nur mit der Wehrpflicht.«

Berufsheer: »Ein Profiheer ist bei der Landesverteidigung einfach effizienter. «

Berufsheer : »Ich werde heute für das Berufsheer stimmen, das ist die bessere Wahl.«

Berufsheer: »Ein Berufsheer ist die Antwort auf die neue Sicherheits-Situation.«

Wehrpflicht: »Die Wehrpflicht hat sich bewährt, aber sie gehört reformiert.«

Wehrpflicht: »Ich bin gegen Waffen, aber man sollte ein erprobtes System nicht wegwischen.«

Berufsheer: »Ein Berufsheer wäre die bessere Zukunftsentwicklung für das Bundesheer.«

Boykott: »Ich gehe sicher nicht zur Abstimmung, lasst mich damit in Ruhe.«



© oe24
Volksbefragung: So stimmen Prominente
× Volksbefragung: So stimmen Prominente

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten