Voves: "Lasst euch nicht von der FPÖ verführen"

Graz

Voves: "Lasst euch nicht von der FPÖ verführen"

SPÖ-Landeshauptmann zelebrierte am Grazer Hauptplatz Wahlkampfbeginn.

Mit einem Fest am Grazer Hauptplatz beging die steirische SPÖ am Freitag ihren Wahlkampfauftakt für die Landtagskür am 31. Mai. Landeshauptmann und Spitzenkandidat Franz Voves ritt nicht nur einige Attacken gegen die FPÖ, sondern betonte auch, dass es die beiden Schwerpunkte für die nächste Legislaturperiode der Kampf für mehr Beschäftigung und gegen Armut sein werden.

"Nie hätte sich der Puch-Arbeiter-Bua gedacht, dass er zehn Jahre Landeshauptmann sein wird", begann Voves, nachdem zuvor die Edelseer für Stimmung gesorgt hatten. Voves hatte - anders als vorwiegend ältere Zuschauer - keine rote Nelke angesteckt, trug aber eine Krawatte in der Parteifarbe. "Ich würde gern noch ein paar Jahre an der Spitze der Steiermark stehen, weil wir noch viel zu tun haben", meinte er gleich am Anfang.

Was folgte, war ein historischer Abriss über die Errungenschaften der Sozialdemokratie seit 1890, dem Zeitpunkt des ersten Maiaufmarsches im Kampf um mehr Rechte bei der Arbeit. In Hinblick auf die aktuelle Situation betonte der Landeshauptmann, dass durch das ausgeglichene Budget ein Handlungsspielraum geschaffen worden sei.

Als Arbeits-Schwerpunkte nannte er Beschäftigung und Kampf gegen Armut. "Die sichersten Arbeitsplätze sind jene, die über Forschung und Wissenschaft laufen", so Voves. Aus diesem Grund werde man mit zehn Millionen Euro aus Erträgen der Energie Steiermark einen Fond gründen, der neue Projekte in diese Richtung unterstützen solle. Mehr Geld sollte auch für Langzeitarbeitslose, altere und jugendliche Arbeitslose aufgewendet werden, außerdem zur Qualifizierung von Facharbeitern.

Voves: "Lasst euch nicht von der FPÖ verführen"
Gegen die Armut in der Steiermark müsse man stärker ankämpfen: "Es geht nicht ums Geld, wir müssen uns viel persönlicher um die Menschen kümmern." Man habe viel erreicht, aber es sei "noch viel zu tun". Er hoffe sehr, so Voves, dass "die Mehrheit nicht auf die schalmeienhaften Geschichten der FPÖ hineinfällt." Und der Landeshauptmann wurde noch etwas deutlicher: "Lasst euch von dieser Partei nicht verführen, ich habe noch nie so geschmacklose Plakate in der Steiermark gesehen." Beim Thema Umgang mit Fremden sprach sich Voves deutlich gegen eine "generelle Fremdenfeindlichkeit" aus, betonte aber, "Gottesstaatler haben keinen Platz in Österreich".

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten