Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Nationalrats-Wahl 2017

1. Umfrage nach SP-Affäre: Absturz für Kern auf 22 %

Dramatisches Wahlfinale: Kurz legt auf 34 % zu, FPÖ bei 27 %, SPÖ nur noch bei 22 %. 

Die Affäre um Ex-­Berater Tal Silberstein wirkt sich für die SPÖ katastrophal aus. Das zeigt die erste Umfrage nach Auffliegen der Causa, die Research Affairs für ÖSTERREICH (600 Online-Interviews, 2. bis 4. 10., maximale Schwankungsbreite ±4,3 %) durchführte.

"Wen würden Sie wählen, wenn diesen Sonntag Wahlen wären?" Quelle: Research Affairs

Die Partei von Kanzler Christian Kern verliert zehn Tage vor der Wahl zwei Prozentpunkte und kommt nur noch auf den Wahlkampf-Tiefststand von 22 %. Zusätzlich dramatisch für die SPÖ: Der Abstand zur Konkurrenz wird immer größer. Die FPÖ gewinnt einen Punkt und liegt jetzt bei 27 %. Klar in Führung ist mit 34 % die ÖVP von Sebastian Kurz (plus 1 %).

Auch in der Kanzlerfrage verliert Kern zwei Punkte. Er kommt nur noch auf 28 %, während Strache 1 Punkt gewinnt und schon auf 26 % kommt. Kurz führt weiter mit 34 %.

"Wer soll Bundeskanzler werden?" Quelle: Research Affairs

71 % sagen: Die Stimmung für die SPÖ ist schlecht

Einen wahren Absturz erlebt die SPÖ bei der Stimmungsfrage: Schon 71 % sagen, für die SPÖ ist die Stimmung schlecht. Vor zwei Wochen – vor Auffliegen der Affäre – waren es „nur“ 53 %. Dafür glauben 70 %, dass die Stimmung für die ÖVP und 67 % für die FPÖ gut ist.

"Wie ist die Stimmung für die Parteien?" Quelle: Research Affairs

Dreikampf in letzter Woche – Pilz muss jetzt zittern

Bei den Kleinparteien gibt es keine Veränderung. Vor allem Peter Pilz muss aber im Wahlkampffinale ordentlich zittern, ob er die Vierprozenthürde nimmt. Denn die ORF-Elefantenrunde am Donnerstag vor der Wahl findet ohne ihn statt. Die letzte Woche vor der Wahl wird sich zu einem Dreikampf SPÖ-ÖVP-FPÖ zuspitzen, denn nur Kern, Kurz und Strache sind in den übrigen ORF-Zweierduellen vertreten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten