Altach stoppte Negativlauf - 4:0 bei WSG Tirol

Tore durch Gebauer, Fischer, Sam und Maak

Altach stoppte Negativlauf - 4:0 bei WSG Tirol

Tore durch Gebauer, Fischer, Sam und Maak.

Innsbruck. Der SCR Altach hat am Sonntag seinen Negativlauf gestoppt. Die Vorarlberger feierten in der 13. Fußball-Bundesliga-Runde durch Tore von Christian Gebauer (40.), Manfred Fischer (69.), Sydney Sam (87.) und Matthias Maak (92.) einen 4:0-Auswärtssieg über WSG Tirol, kamen damit nach zuletzt fünf Pflichtspiel-Niederlagen en suite wieder zu einem Erfolg und gaben die Rote Laterne an die Admira ab.
 
Die erste Chance der Partie vor 3.050 Zuschauern im Innsbrucker Tivoli-Stadion verzeichneten die Gastgeber. In der zweiten Minute zog Kelvin Yeboah auf der rechten Seite davon, sein Schuss bereitete Altach-Goalie Martin Kobras aber keine allzu großen Probleme.
 
Danach blieben echte Höhepunkte aus, lediglich ein 25-Meter-Freistoß von Mergim Berisha, den WSG-Schlussmann Ferdinand Oswald parierte, sorgte für etwas Aufregung (29.). Das Highlight des Spiels folgte in der 40. Minute, als Gebauer einen Stanglpass von Berisha aus kurzer Distanz halbvolley mit dem Außenrist übernahm und über Oswald hinweg im Tor versenkte.
 
Nach dem Seitenwechsel tat WSG Tirol zunächst mehr für die Offensive, große Torchancen wurden jedoch nicht herausgespielt. Am gefährlichsten wurde es noch bei Kopfbällen des eingewechselten Lukas Katnik, die über die Querlatte flogen (60., 66.).
 
In der 69. Minute sorgte Altach für die Entscheidung. Die Wattener vertändelten den Ball, Berisha passte von links zur Mitte und Fischer spitzelte das Spielgerät vorbei an Oswald ins Netz. In der Folge blieb eine Schlussoffensive der Tiroler aus, dafür gelangen den Gästen zwei weitere Treffer.
 
Der eingewechselte Ex-DFB-Teamspieler Sidney Sam erzielte mit einem überlegten Flachschuss ins lange Eck sein erstes Tor für Altach (87.). In der 92. Minute war Maak nach einem Eckball per Kopf erfolgreich.
 

Meinungen zum Spiel

 
Thomas Silberberger (Tirol-Trainer): "Ich war schon vom Abschlusstraining schockiert, weil kein Wille da war. Heute hat von A bis Z alles gefehlt. In den ersten zehn Minuten waren wir stärker, aber nach dem 0:1 war es vorbei. Ein Problem für uns waren auch die vielen Ausfälle."
 
Alex Pastoor (Altach-Trainer): "Es war ein Pflichtsieg für uns. Nach dem 1:0 war bei uns die Sicherheit da. Das war ein wichtiges Ergebnis für die nächsten Spiele."