Austria bangt um Blanchard

Bundesliga

Austria bangt um Blanchard

Dafür stehen gegen Kärnten Radomski und Bak vor dem Comeback.

Austria Magna, nach 28 Runden mit vier Punkten Rückstand auf Meister Red Bull Salzburg Tabellenvierter der T-Mobile-Fußball-Bundesliga, bangt um seinen Kapitän Jocelyn Blanchard. Der defensive Mittelfeldspieler laboriert seit dem LASK-Spiel in Linz (1:2) an einer Überbelastung der Oberschenkel-Muskulatur, muss derzeit mit dem Training aussetzen und hält sich nur auf dem Fahrrad fit.

"Die Chancen für meinen Einsatz am Samstag stehen 50:50", meinte der Franzose am Mittwoch, drei Tage vor dem Heimspiel gegen Schlusslicht Austria Kärnten mit Ex-Austria-Trainer Frenkie Schinkels.

Vom Pech von Blanchard könnte ein anderer Legionär profitieren. Sollte der Kapitän tatsächlich ausfallen, würde aller Voraussicht Arek Radomski in den Kader rutschen. Vielleicht gibt der Pole, der zuletzt am 1. Mai 2007 den Austria-Dress getragen hatte, sogar sein Austria-Comback. Denn auch Blanchards erster Ersatzmann, Yüksel Sariyar, macht derzeit das Training der Wiener nicht mit. Der ÖFB-Teamspieler schlägt sich mit einer Magen-Darm-Grippe herum.

Ein anderer Pole ist dafür ganz sicher zurück. Innenverteidiger Jacek Bak, der sich im Spiel in Innsbruck gegen Wacker eine schmerzhafte Rippen-Prellung zugezogen hatte, klagt nur noch über ganz leicht Beschwerden und sollte bis Samstag wieder zur Verfügung stehen. Sicher noch nicht mit von der Partie wird der Argentinier Fernando Troyansky sein, er fällt wegen einer Schambein-Entzündung weiterhin aus.