Basel-Coach Fink sagt HSV ab

Deutschland

Basel-Coach Fink sagt HSV ab

Erfolgreicher Basel-Coach bleibt lieber beim Dragovic-Club in der Schweiz.

Der ehemalige Red-Bull-Salzburg-Co-Trainer Thorsten Fink hat dem deutschen Fußball-Bundesligisten Hamburger SV abgesagt. Wie die Schweizer Zeitung "Blick" berichtete, entschied sich der Coach des FC Basel nach Gesprächen mit HSV-Sportdirektor Frank Arnesen gegen einen Wechsel nach Norddeutschland.

Absage fix
"Wir haben alles besprochen und festgelegt, dass es keinen Anlass gibt, über den Abgang von Thorsten Fink zu verhandeln. Die Absage ist erfolgt, und der HSV hat sie entgegengenommen", sagte Basels Vizepräsident Bernhard Heusler. Fink soll sich in Frankfurt mit Arnesen getroffen haben und umgehend den Schweizer Club informiert haben. Der 43-Jährige steht beim Schweizer Meister und Arbeitgeber des österreichischen Verteidigers Aleksandar Dragovic noch bis 2013 unter Vertrag und soll keine Ausstiegsklausel haben.

Cardoso weiter Interimstrainer in Hamburg
Somit wird weiter Rodolfo Cardoso das Training des Bundesliga-Schlusslichts leiten. Er hatte die Verantwortung vom am 19. September entlassenen Michael Oenning übernommen. Wegen der fehlenden Fußball-Lehrerlizenz darf Cardoso offiziell nur noch am Montag die Einheiten leiten, dann müsste Co-Trainer Frank Heinemann übernehmen und der Argentinier in die zweite Reihe rücken.

So könnte die Konstellation auch noch am Sonntag im Auswärtsspiel gegen SC Freiburg aussehen. Neben Heinemann verfügen auch Arnesen und Torwarttrainer Ronny Teuber über die benötigte Lizenz.