EM Auslosung Esther Sedlacek

Gestöhne live on Air

Sex-Eklat während EM-Auslosung

Teilen

Die Auslosung zur EM 2024 in Hamburg hatte wirklich ALLES zu bieten. Musikalische Highlights, packende Gruppen UND einen Sex-Eklat.

Die Zuschauer, die vor den Bildschirmen während der EM-Gruppen-Auslosung für die Endrunde in Deutschland 2024 mitfieberten, konnten ihren Ohren nicht trauen. Während der vierte Topf gezogen wurde, kam es zum Aufreger des Abends. Doch alles der Reihe nach.

Die Zeremonie in der Hamburger Elbphilharmonie begann stilvoll. Star-Tenor Jonas Hofmann und Weltklasse-Geiger David Garrett stimmten die Gäste und TV-Zuseher dem Ambiente entsprechend mit klassischer Musik auf den spannenden Abend ein.

Losfeen, wie Gianluigi Buffon oder Wesley Sneijder, sorgten bei dem ein oder anderen für schöne Erinnerung an vergangene Europameisterschaften und auch das Maskottchen "Albärt" hatte seinen großen Auftritt. Die Ziehung nahm ihren Lauf – doch was dann kam, damit hat wohl niemand gerechnet.

Nach der Schweiz wird es schlüpfrig

Gerade als mit der Schweiz der letzte Gruppengegner von EM-Gastgeber Deutschland gezogen wird kam es zum "SEXklat". In der stilvollen Elbphilharmonie war Gestöhne zu hören, als ob jemand im Hintergrund Sex hatte.

Da dürfte sich wohl jemand von der nervenaufreibenden Auslosung übermannen haben lassen. Sogar UEFA-Sport-Boss Giorgio Marchetti scheint von der schlüpfrigen Entwicklung überfordert – er sagte verdutzt auf der Bühne: "Hier sind ein paar Geräusche..."

"Jetzt haben sie aufgehört"

Kurz darauf verstummt das bunte Treiben hinter den Kulissen. Grinsend fügt Marchetti an :"Oh, sie haben jetzt aufgehört." Mit einem sichtlich erleichterten UEFA-Offiziellen geht die Auslosung mit den letzten Teams zu Ende.

Wer der Auslöser der Geräusche war und ob die Beteiligten am Ende genauso erleichtert waren ist nicht bekannt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo