Silberberger: 'Besser Wattens als AMS'

Zitat des Tages

Silberberger: 'Besser Wattens als AMS'

WSG-Trainer Thomas Silberberger äußerte sich humoristisch zu fallenden Preisen auf dem Transfermarkt.

Erst seit der Vorwoche weiß die WSG Tirol, dass sie in der kommenden Saison weiter in der Fußball-Bundesliga spielen wird. Die Wattener waren zwar sportlich abgestiegen, durch den Konkurs des SV Mattersburg im Zuge des Bilanzskandals um die Commerzialbank Mattersburg bleiben sie nun aber oben. Deshalb gilt es die kommenden Wochen bestmöglich zu nutzen.

"Es war extrem schwierig. Wir haben einen Plan gehabt, wie wir in der 2. Liga agieren. Wir hätten die Mannschaft extrem verjüngt und die Kosten gesenkt", verriet der Sportchef Stefan Köck am Dienstag in Wattens. Aufgrund der wochenlangen Ungewissheit habe man jedoch "die Gespräche mit Beratern und Spielern hinten anstellen müssen. Es war eine sehr schwierige Zeit für uns, wir haben nur Zeit verloren", betonte Köck. Erst am vergangenen Mittwochabend kam die Mitteilung der Bundesliga, dass die WSG erstklassig bleibt.

"Besser Wattens als AMS"

Das zitat des Tages lieferte Trainer Thomas Silberberger zu fallenden Preisen und Ernüchterung auf dem Transfermarkt kurz vor Ladenschluss: "Bevor ein Spieler ein halbes Jahr zum AMS geht, unterschreibt er vielleicht davor doch bei der WSG Tirol."  Da die Transferzeit bis 5. Oktober geht, müsste die WSG zum Meisterschaftsstart noch nicht mit einem "perfekten Kader" dastehen.