Markus Suttner

ÖFB-Cup, 2. Runde - ab 18.30 Uhr LIVE

Für Austria zählt gegen Kapfenberg nur ein Sieg

Die Austria gastiert in der 2. Cup-Runde am Dienstag (18.30 Uhr) bei Kapfenberg. 

Vorhang auf für die 2. Runde im ÖFB-Cup. Mit Rekordsieger Austria wartet gleich ein echtes Highlight. Die Wiener sind heute (18.30 online live bei ÖFB TV und im Sport24-LIVE-Ticker) zu Gast beim Kapfenberger SV. Im Duell des Bundesligisten gegen den Zweitligisten sind die Rollen klar verteilt. Jedoch geht der Underdog, die Heimelf aus der Steiermark, nach zuletzt zwei Siegen in Folge wohl mit deutlich mehr Selbstvertrauen ins Match.

Denn die Austria blieb am Wochenende in der Liga einmal mehr ohne vollen Erfolg, zeigte sich beim 0:0 gegen Altach äußerst harmlos in der Offensive. Mit dem Zweikampfverhalten und der Defensivleistung war Trainer Manfred Schmid hingegen zufrieden. Dennoch: Mit nur einem Liga-Sieg auf dem Konto liegen die Violetten derzeit nur auf Rang zehn.

Umso wichtiger ist nun ein Erfolgserlebnis im Cup. "Wir haben sie (Kapfenberg, Anm.) live beobachtet und bereiten uns sehr genau auf das Spiel vor. Wir wissen, dass Kapfenberg im Umschaltspiel gefährlich ist. Wir werden sehr konzentriert in das Spiel gehen und wollen unbedingt eine Runde weiterkommen", erläuterte Schmid.

»Kapfenberg war immer schwieriges Pflaster«

Teamkapitän Markus Suttner ergänzte: "Es ist natürlich keine leichte Aufgabe. Kapfenberg war immer schon ein schwieriges Pflaster mit tiefem Boden." Davon zeugt auch die Statistik. Von den letzten neun Auswärtsspielen beim KSV konnten die Veilchen nur zwei gewinnen. Immerhin: Im bislang letzten setzten sie sich 2015 im Cup-Viertelfinale mit 2:0 durch.

Am Montag absolvierte die Austria eine letzte Trainingseinheit in Wien, heute Vormittag fährt der Bus in Richtung Steiermark ab. Alle Kaderspieler sind fit und Profis, die zuletzt in der Meisterschaft weniger zum Einsatz kamen, hoffen auf Minuten.

Aufwind: Kapfenberg mit breiter Brust

Nach nur einem vollen Erfolg in den ersten sechs Liga-Spielen fanden die Falken zuletzt in die Erfolgsspur. Mit zwei 1:0-Erfolgen in Folge fiel viel Druck von den Schultern das aktuellen Tabellenelften der 2. Liga. "Wir wissen, dass wir gut verteidigen und wissen auch, dass wir mit unseren Waffen vorne auch ein Tor machen", sagte Christoph Pichorner am Freitag nach dem Spiel gegen Horn. "Nun freuen wir uns auf die Austria. Wir sind klarer Underdog in dem Spiel und können nur gewinnen", meint der Verteidiger. Nachsatz: "Nach zwei Siegen sind wir gut drauf, ich bin mir sicher, dass wir das gut meistern werden."