Spielerausraster

Böser Vorfall

Schiri-Attacke! Landesliga-Kicker rastet aus

Artikel teilen

Spieler streckt den Unparteiischen nieder - das Spiel wurde abgebrochen.

Das Schiedsrichter-Dasein ist beileibe kein leichtes: Man wird von Fans angefeindet, von Spielern und Trainern. In der Salzburger Landesliga kam es zwischen SK Adnet und Henndorf nun zum Gewalt-Eklat.

Nachdem Henry Diaz mit Gelb-Rot unter die Dusche geschickt wurde, brannten ihm vollends die Sicherungen durch. Zuvor wurde er von Thomas Hochstaffl wegen eines Fouls verwarnt. Diaz war damit keineswegs einverstanden.

"Die Aktion ist unentschuldbar"

Er reklamierte, lieferte sich ein Wortgefecht mit dem Unparteiischen. Als er abdrehte, zückte Hochstaffl die zweite Gelbe Karte und danach Rot. Wutentbrannt stürmte Diaz auf ihn zu, verpasste ihm einen harten Bodycheck. Hochstaffl blieb am Boden liegen, ehe er die Partie abbrach.

"Die Aktion ist unentschuldbar. Er muss mit den Provokationen besser umgehen und sich im Griff haben", so Henndorfs Sektionsleiter Josef Grössinger zu "Ligaportal.at". Der Schiri wurde zur genaueren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

OE24 Logo