Austria Lustenau

zweite-liga

Titelkampf in 2. Liga wird zum Krimi

Artikel teilen

Der Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga spitzt sich immer mehr zu: Austria Lustenau lässt sich in der Ostermontags-Runde nichts anbrennen und schießt Dornbirn im Derby mit 4:0 vom Platz. Der FAC dreht im Hit gegen den GAK das Spiel und siegt mit X:X.

Austria Lustenau hat am Ostermontag das Ländle-Derby in der 2. Fußballliga gegen den FC Dornbirn erwartungsgemäß für sich entschieden und damit im Kampf um den Bundesliga-Aufstieg vorgelegt. Der Tabellenführer besiegte vor 5.000 Zuschauern im Reichshofstadion die Dornbirner Gäste mit 4:0 und durfte danach entspannt zusehen, wie sich der Wiener Konkurrent FAC gegen den GAK schlug. Siege fuhren auch Blau Weiß Linz und Amstetten ein.

Bei strahlendem Sonnenschein wurden die Lustenauer ihrer Favoritenrolle gegen die nur auf Rang 15 befindlichen Dornbirner gerecht. Cem Türkmen erzielte für den Gastgeber in Abwesenheit von Top-Goalgetter Haris Tabakovic das 1:0 (26.). Kurz nach der Pause legte der eben erst eingewechselte Wallace nach. Der Distanzschuss des Brasilianers wurde von Christoph Domig zu einer Bogenlampe abgefälscht, der Ball senkte sich hinter Dornbirn-Ersatztorhüter Maximilian Lang - der in der 39. Minute den verletzten Lucas Bundschuh ersetzte - ins Tor (50.).

Für die Vorentscheidung sorgte U21-Teamspieler Muhammed Cham mit seinem 15. Saisontreffer, er rutschte in einen Stanglpass von Michael Cheukoua und verwertete zum 3:0. Zum Drüberstreuen erzielte kurz vor Schluss Jan Stefanon (86.) den vierten Treffer für die Austria.

FAC müht sich gegen GAK

Mehr Mühe hatte Verfolger FAC. Die Wiener wirkten gegen den GAK lange Zeit überfordert. Sangare brachte die Gäste gegen Ende der ersten Halbzeit verdient in Führung (34.). Nach der Pause zeigten die Floridsdorfer allerdings ein anderes Gesicht. Praktisch mit Wiederanpfiff konnte Komornyik (51.) direkt ausgleichen. Die Hausherren witterten ihre Chance. Nach mehreren vergebenen Chancen war es Anthony Schmid (70.) der für die Erlösung sorgte.

Kurz vor Schluss gab es noch eine Schrecksekunde. GAK-Joker Kalajdzic hämmerte den Ball an die Latte. Doch am Ende jubelten die Wiener nacheinem hart erkämpften 2:1-Erfolg über drei Punkte. In der Tabelle liegt man bei fünf verbleibenden Spieltagen weiterhin nur einen Punkt hinter Leader Lustenau.

Blau Weiß Linz souverän gegen Krisen-Innsbrucker

 

Platz drei sicherte Blau Weiß Linz (46 Zähler) mit einem 3:0-Heimsieg gegen Wacker Innsbruck ab. Christoph Schößwendter (16.), Matthias Seidl (44.) und Michael Brandner (78.) via Elfmeter trafen gegen die in wirtschaftlichen Turbulenzen strudelnden Tiroler. Amstetten feierte einen 2:0-Sieg in Kapfenberg und ist Vierter (44). Liefering trennte sich von Lafnitz 1:1. Keine Sieger gab es auch im Duell zwischen Rapids Amateuren und Vorwärts Steyr, das Match endete 2:2.

OE24 Logo