Trainer-Chaos bei Wacker Innsbruck

Entscheidung wieder vertagt

Trainer-Chaos bei Wacker Innsbruck

Artikel teilen

Investor Michail Ponomarew fordert offenbar die Verpflichtung von Stefan Reisinger als neuen Trainer.

Masaki Morass bleibt vorerst Interimscoach beim Fußball-Zweitligisten Wacker Innsbruck. Das vermeldete der Club am Montag. Sobald ein Nachfolger für Morass gefunden sei, werde der Verein diesen schnellstmöglich präsentieren, hieß es weiter. Die "Tiroler Tageszeitung" hatte berichtet, dass der Bayer Stefan Reisinger neuer Wacker-Cheftrainer werde. Der Club bestätigte diese Meldung auf APA-Anfrage nicht.

"Wir befinden uns im intensiven Austausch mit allen Beteiligten, insbesondere mit unserem Investor Michail Ponomarew, um einen neuen Cheftrainer schnellstmöglich vorzustellen", sagte Sportvorstand Alfred Hörtnagl, der sich bei Morass für dessen "Geduld und die ständige Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen" bedankte.

Sechs Corona-Fälle

Wacker Innsbruck verkündete außerdem, dass der Trainingsbeginn am Montag von sechs Coronafällen beeinträchtigt war. Paolino Bertaccini, Ronivaldo, Fabio Viteritti, Darijo Grujcic, Clemens Hubmann und Rami Tekir wurden allesamt positiv getestet, weswegen sie sich in Quarantäne befinden.

OE24 Logo