Italien-Wirbel: Sportminister fordert Absagen

Seria-A-Spiele gefährdet

Italien-Wirbel: Sportminister fordert Absagen

Italiens Sportminister Vincenzo Spadafora hat sich für eine sofortige Aussetzung der Serie-A-Spiele eingesetzt. 

Angesichts der drastischen Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus hat Damiano Tommasi als Chef der italienischen Fußballer-Gewerkschaft die Absage der Meisterschaft gefordert. "Benötigt ihr noch etwas? Stoppt den Fußball", schrieb der langjährige Serie-A-Spieler auf Twitter. Eine entsprechende Forderung habe er auch an die Verantwortlichen um Ministerpräsident Giuseppe Conte geschickt.
 
In Italien wurde bereits entschieden, dass alle Sportveranstaltungen bis zum 3. April ohne Zuschauer ausgetragen werden. So standen in der Serie A am (heutigen) Sonntag die in der Vorwoche abgesagten Ligaspiele auf dem Plan, darunter auch das Spitzenspiel zwischen Juventus Turin und Inter Mailand.
 
"Ich denke, Gravina (Anm.: der italienische Verbandspräsident) sollte zusätzliche Überlegungen anstellen, ohne auf den ersten Ansteckungsfall zu warten", sagte Sportminister Spadafora.
 
Es mache keinen Sinn, die Gesundheit von Spielern oder Schiedsrichtern zu gefährden, nur um nicht den Fußball auszusetzen, während die Bürger des Landes große Opfer aufbrächten. In der Serie A standen am Sonntag Ligaspiele auf dem Programm. Nach dem Bekanntwerden der neuen Empfehlung blieben Spieler von Parma und SPAL unmittelbar vor dem geplanten Anpfiff um 12.30 Uhr in der Kabine.