Ließ Fußball-Star Reporter totprügeln?

Nach Kritik

Ließ Fußball-Star Reporter totprügeln?

Rasim Alijew (31) wurde verprügelt, starb wenig später im Krankenhaus.

Jawid Hüseynow (27), Nationalspieler Aserbaidschans, ist im Zusammenhang mit dem Tod des kritischen Journalisten Rasim Alijew (31) verhaftet worden. Alijew war böse verprügelt worden und erlag wenig später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Provokation
Alijew hatte Hüseynow, 26-facher Nationalspieler des Landes, vor wenigen Tagen hart kritisiert. Der 27-jährige Fußballer hatte nach dem Europa League-Qualifikationsspiel seines FC Gabala auf Zypern gegen Apollon Limassol, bei dem er das Siegtor erzielte, mit einer türkischen Flagge gefeiert - eine Provokation, ist doch der Norden Zyperns seit Jahren von der Türkei okkupiert.

Prügel
In den Augen Alijews ein Skandal. Er warf dem Mittelfeldspieler via Facebook vor, ungeeignet zu sein, Aserbaidschan international zu repräsentieren. Daraufhin wurde der kritische Reporter am Telefon zunächst beschimpft, dann von einem Mann, angeblich Hüseynows Cousin, eingeladen worden, über den Vorfall zu diskutieren. Zu einem Gespräch kam es aber nicht, stattdessen wurde der Journalist von dem Mann angegriffen und verprügelt. Wenige Tage später starb er wegen inneren Blutungen.

Hüseynow, der zu den bekanntesten Fußballern des Landes gehört, ist jetzt im Visier der Polizei. Zwar streitet er jegliche Beteiligung an dem Überfall ab, dennoch wird vermutet, dass er den Behörden zumindest Informationen vorenthält. Er ist derzeit, genauso wie sein Cousin, in Haft. Von seinem Klub wurde er suspendiert.