Mini-Strafe nach Feuerzeugwurf auf Ronaldo

Spanien

Mini-Strafe nach Feuerzeugwurf auf Ronaldo

Keine Platzsperre: Atletico Madrid muss nur 600 Euro bezahlen.

Wegen des Feuerzeug-Wurfs eines Zuschauers auf Weltfußballer Cristiano Ronaldo ist der spanische Cupsieger Atletico Madrid lediglich zu einer Geldstrafe von 600 Euro verurteilt worden. Der spanische Fußballverband (RFEF) begründete die Entscheidung am Freitag damit, dass es dem Champions-League-Teilnehmer nicht gelungen sei, den Täter ausfindig zu machen.

Von einer Sperre für das Vicente-Calderon-Stadion wurde abgesehen, weil der Zwischenfall im Madrider Lokalderby keinen Einfluss auf den Spielablauf hatte. Ronaldo war am Dienstag im Halbfinal-Rückspiel des Pokals zwischen Atletico und Real Madrid (0:2) von einem Feuerzeug am Kopf getroffen worden. Der Portugiese, der für Real beide Treffer per Elfmeter erzielt hatte, konnte die Partie jedoch fortsetzen. Real hatte das Hinspiel 3:0 gewonnen und trifft im Cupfinale auf den FC Barcelona.