Marko Arnautovic ist kein Mittelstürmer

Krankl-Kolumne

Marko Arnautovic ist kein Mittelstürmer

Das Nationalteam ist nach gutem Start unter Foda nun im Niemandsland.

Unsere Nationalmannschaft hat zum dritten Mal ein Ziel nicht erreicht. Das ist Fakt. Nach der Qualifikation für die EURO in Frankreich ging es mit dem Team bergab. Wir sind bei der EURO in der Vorrunde gescheitert, haben uns nicht für die WM qualifiziert und haben in der Nations League den Aufstieg verpasst. Anders ausgedrückt: Wir sind im Niemandsland.

Wir haben keinen Top-Torjäger à la Dzeko

Vor dem Bosnien-Spiel habe ich gesagt, dass wir die bessere Mannschaft haben. Im Nachhinein muss ich sagen: Ich habe mich geirrt. Den großen Unterschied hat Edin Dzeko gemacht. Ein Weltklassestürmer. So einen Torjäger haben wir nicht. Das ist unser großes Problem.

Marko Arnautovic ist kein Mittelstürmer

Wir haben jetzt aus vier Länderspielen nur ein Tor gemacht. Das sagt wohl alles. Uns fehlt ein Stoßstürmer. Arnautovic ist keine mittlere Sturmspitze. Er kommt auf der linken Seite besser zur Geltung. Okay, Burgstaller stand nicht zur Verfügung. Aber Gregoritsch spielt diese Position bei seinem Verein Augsburg. Jankos Zeit im Team ist abgelaufen. Ihn zu nominieren sehe ich als Verzweif lungsaktion des Teamchefs. Vielleicht wäre es besser gewesen, Hinterseer mal wieder eine Chance zu geben. Der hat in der zweiten deutschen Liga immerhin schon acht Mal getroffen.

Wir kommen nicht mehr in die gefährliche Zone

Problem Nummer zwei, das ich gesehen habe: Wir kommen nicht in die gefährliche Zone. Dabei hat es in den ersten Spielen unter Trainer Foda schon einigermaßen geklappt. Jetzt ist etwas der Wurm drinnen. Das muss sich schnell ändern, denn im nächsten Jahr startet die EM-Qualifikation.

Wir schöpfen nicht unser großes Potenzial aus

Wir haben eine gute Mannschaft mit hoher Qualität. Ein Team voller Klassespieler, die in Deutschland, England oder wo auch immer Stammspieler sind. Da wird meiner Meinung zu wenig rausgeholt. Und das ist sehr schade.

Ich bin kein Freund der Nations League

Ein Schlusswort noch zur Nations League. Ich gehe mit Deutschlands ehemaligem Bundestrainer Berti Vogts konform: Das ist ein willkürlich erdachter Wettbewerb. Der Modus ist irgendwie für mich nicht greifbar. Wir spielen am Sonntag in Nordirland, obwohl schon alles entschieden ist.