Polster

Polster-Kolumne

Noch zwei Spiele mit Koller – was soll das?

Artikel teilen

Toni Polster kritisiert die Entscheidung des ÖFB.

Endlich ist die Entscheidung um Teamchef Marcel Koller gefallen. Das ist sowohl für den ÖFB als auch Koller gut. Nur die Konstellation, dass Koller noch die beiden letzten WM-Quali-Spiele machen soll, halte ich für sehr unglücklich. Es wäre viel besser, wenn bei diesen Partien schon der kommende Teamchef auf der Bank sitzt und die Zeit nutzt.

Was man so hört, wäre Koller gerne geblieben. Verständlich, denn wenn du so eine Negativserie hinlegst, willst du als Trainer wieder selbst rauskommen. Außerdem ist es zu diesem Zeitpunkt sehr schwer, in den Klubfußball zurückzukehren. Der größte Blödsinn wäre, auch noch das geplante Trainingslager inklusive Testspiel im November mit Koller zu machen. Was soll das bringen?

Bin für einen Teamchef aus Österreich

Der Absturz der Nationalmannschaft hat schon vor der EM in Frankreich begonnen. Da wurde einiges falsch gemacht. Die Rechnung kriegen die Verantwortlichen mit dem Absturz in der Weltrangliste präsentiert. Was den neuen Teamchef betrifft, bin ich für eine österreichische Lösung. Wir haben gute Trainer, mit Hasenhüttl und Stöger haben wir international gezeigt, dass wir uns vor niemanden verstecken müssen.

OE24 Logo