Playoff: Schweiz nach 0:0 bei WM

Weltmeisterschaft

Playoff: Schweiz nach 0:0 bei WM

Nati" dominierte, vergab aber viele gute Chancen im Spiel.

Die Schweiz ist ihrem Favoritenstatus gerecht geworden und hat sich am Sonntagabend das Ticket für die Fußball-WM in Russland 2018 gesichert. Nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel reichte Xherdan Shaqiri und Co. gegen Nordirland ein glanzloses 0:0 in Basel, um sich zum vierten Mal in Serie für eine WM-Endrunde zu qualifizieren.
 
Die Mannschaft von Teamchef Vladimir Petkovic stand damit als 27. von 32 WM-Teilnehmern fest. Kroatien konnte am späten Abend in Griechenland nach dem 4:1 im Hinspiel als 28. Team nachziehen.
 
Nach fünf druckvollen Minuten der Gäste bestimmte die Schweiz vor rund 36.000 Zuschauern im St.-Jakob-Park das Geschehen in der ersten Hälfte klar. Weil die Hausherren aber mehrere hochkarätige Chancen vergaben, brachten die leidenschaftlich kämpfenden Nordiren mit einem starken Schlussmann Michael McGovern ein 0:0 in die Pause und hielten das Duell offen.
 
Dadurch scheinbar motiviert, war es die Elf von Trainer Michael O'Neill, die bei Dauerregen und auf äußerst tiefem Boden nach dem Seitenwechsel das Heft in die Hand nahm und die Eidgenossen phasenweise förmlich einschnürte. Bei der besten Chance segelte ein Kopfball von Conor Washington nur um Zentimeter am langen Eck vorbei (54.). In der Nachspielzeit rettete Ricardo Rodriguez bei einem Kopfball von Jonathan Evans auf der Linie.
 
Für die Nordiren, die sich im Heim-Hinspiel durch einen umstrittenen Elfer für die Schweiz betrogen sahen, endete damit der Traum von der ersten WM-Teilnahme seit 1986.