Slowenien-Presse huldigt ÖFB-Team

"Demütigung"

Slowenien-Presse huldigt ÖFB-Team

Slowenische Pressestimmen zum Länderspiel in Österreich.

Slowenien ist keine schlechte Mannschaft. Selbst wenn Super-Goalie Oblak fehlte, hatte man mit Ilicic, Kampl und Beric sehr gute Kicker in seinen Reihen. Die Foda-Elf ließ den Gästen allerdings keine Chance. Was sagen unsere Nachbarn zu dem klaren Ergebnis?

Slowenische Pressestimmen zum Fußball-Länderspiel zwischen Österreich und Slowenien (3:0) in Klagenfurt vom Samstag:

"Dnevnik": "Österreich demütigte Slowenien. Österreich hat den südlichen Nachbarn mit hohen Tempo und Verspieltheit überschattet."

"Delo": "Slowenien war machtlos. Als die Österreicher einen Gang höher schalteten, konnten die Slowenen dem Rhythmus des Spiels, der von den Bundesliga- und Premier-League-Stars diktiert wurde, nicht mehr folgen. Bayern-Ass David Alaba, Marko Arnautovic und Hertha-Juwel Valentino Lazaro waren zu schnell und technisch zu gut für ihre Bewacher."

"Vecer": "Alaba und Arnautovic brausten an der slowenischen Abwehr vorbei, ihre Show setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort."

"STA" (Nachrichtenagentur): "Die Österreicher waren ein viel besseres Team. Eine so schnelle und so hohe Führung war nicht überraschend."